Playcentre – Ein Interview mit Veronica Pitt

Veronica Pitt ist die Geschäftsführerin für den ‚Neuseeland Playcentre Verband‘  Grundlegende Infos Anzahl von Playcentres in Neuseeland: 470 Anzahl von Kindern, die Playcentre in Neuseeland besuchen: Ungefähr 11.000 Gebühren: Viele Zentren legen ihre eigenen Gebühren fest. Einige sind minimal, einige sind 80 oder 90 NZ Dollar im Semester. Aber die Mehrheit der Zentren bekommt Unterstützung […]

Lesen Sie weiter


Sandra (3/3)

Der „Jungle“ in Calais Wir hatten vor unserer Abreise nach Calais Spendengelder gesammelt für Baumaterial und Lebensmittel. Wir sind in den Supermarkt und haben gesehen wieviel wir für 700€ einkaufen können. Wir hatten knapp 4000€ und waren stolz wie Oskar. Drei Transporter voll und wir waren so stolz, was wir da alles mitbringen wollten! Das […]

Lesen Sie weiter


Sandra (2/3)

„Überall werden Hände gebraucht und man lernt immer mehr Leute kennen“ Bei uns zu Hause war das Thema so präsent, ich habe eigentlich an gar nichts anderes mehr gedacht. Tag, Nacht, Tag, Nacht. Wenn in der AfA irgendwas war, ich wusste, was da los war. Es gab eine jam session (Video dazu gibt’s hier), da […]

Lesen Sie weiter


Sandra (1/3)

„Ich hatte irgendwie Berührungsängste“ Ich musste jeden Morgen bei der AfA (Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende) vorbei fahren und dann habe ich gesehen, dass da immer mehr Menschen waren. Am Zaun hing plötzlich so viel Wäsche und früher war das für mich einfach ein Asylantenheim, das wusste ich, aber ich habe nie hingeguckt und habe der ganzen […]

Lesen Sie weiter


Razan and Dyana (3/3)

 Serbien – Ungarn – Österreich – Deutschland Wenn man an die ungarische Grenze kommt, fürchtet man sich davor, dass die Polizei deine Fingerabdrücke nimmt. Denn nach der Dublin-Verordnung muss man in dem Land bleiben, in dem man ankommt. Deswegen hatten wir Angst in Ungarn erwischt zu werden. Dann fängt es wieder an, einen Schmuggler zu […]

Lesen Sie weiter


Razan and Dyana (2/3)

Türkei – Griechenland – Mazedonien – Serbien Die Reise begann mit Gummibooten. Wir mussten in Kontakt treten mit Personen, die diese Boote haben. Also trafen wir uns mit einer Person, die für die Schmuggler gearbeitet hat und er ist derjenige, der zwischen den beiden Parteien koordiniert. Er gibt das Geld an die Schmuggler. Wir hatten […]

Lesen Sie weiter


Helpx

Meine erste Helpx Erfahrung habe ich auf Denman Island gemacht. Helpx ist Freiwilligenarbeit, bei der man zwischen 4 und 6 Stunden pro Tag arbeitet und dafür Kost und Unterkunft umsonst bekommt. Meist wohnt man mit den Gastgebern (hosts) in einem Haus, oftmals schläft man aber auch in einer Hütte oder manchmal sogar einem alten Wohnwagen […]

Lesen Sie weiter