Schiefgelaufene Einwanderung (2/3)

März/April 2015

Ende März traf ich mich noch einmal mit Gaby Bleckmann und die Information, die ich bekam, war, dass ich dringend die BC PNP Nominierung benötige, sonst würde ich meine neue Arbeitserlaubnis nicht bekommen.

Also schickte ich dem BC PNP office eine Email und erklärte meine Situation erneut und es fühlte sich an, als würde ich betteln. Ich versuchte das CIC (erneut) zu erreichen und brauchte eine Woche und  täglich 3 Anrufe zu unterschiedlichen Uhrzeiten, um jemanden ans Telefon zu bekommen. Ich erklärte ihnen meine Situation und endlich bekam ich die Antwort, auf die ich gewartet hatte: Ich würde meine neue Arbeitserlaubnis bald bekommen!

Und dann passierte plötzlich das Wunder und einige Tage später erhielt ich meine neue Arbeitserlaubnis und endlich 10 Tage später meine BC PNP Nominierung.

Diese Nominierung ist für 6 Monate gültig und du musst die Dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung (Permanent Residency/PR) in dieser Zeit beantragen.

Mai 2015

Während ich noch mehr Dokumente für den PR Antrag zusammen sammelte, erhielt meine britische Kollegin einen Brief, dass sie aufhören muss zu arbeiten, da ihre Anwältin vergessen hatte eine extra Gebühr von 100$ zu zahlen, die im Februar 2015 eingeführt wurde.

Vikki durfte also nicht mehr arbeiten und musste einen neuen Antrag stellen. Niemand wusste, wie lange es dauern würde bis sie die neue Arbeitserlaubnis bekam.

Das gleiche passierte dem australischen Lebenspartner meines Friseurs, dessen Anwalt ebenso die 100$ extra Gebühr nicht gezahlt hatte.

Unsere Arbeitgeberin erreichte den Punkt, an dem sie sagte “Ich hab genug, ich werde niemanden mehr ohne PR einstellen” und ich verstehe das total aus verschiedenen Gründen:

Kinderbetreuungs-Vorgaben: In der frühkindlichen Erziehung ist es so, dass es einen Erzieher-Kind-Betreuungsschlüssel gibt und die Kitaleitung muss gewährleisten, dass sie genug Mitarbeiter hat, die die Kinder betreuen.

Die emotionale Seite: Mein Fall war schon eine verdammte Achterbahnfahrt und meine Chefin war ungefähr in der gleichen Situation wie ich: Wie ich wusste sie auch einige Male nicht, ob ich aufhören muss zu arbeiten und dann hätte sie eine neue Mitarbeiterin finden müssen. Das zehrt an den Nerven, wenn man gar nicht planen kann.

Mitarbeiterplanung: Unsere Chefin hätte direkt jemand anderen für Vikki einstellen können als sie aufhören musste zu arbeiten. Aber für wie lange? Für 4 Wochen? Für 6 Wochen? Niemand wusste, wann Vikki ihre neue Arbeitserlaubnis bekommen würde.

Professionalität: Als Kitaleitung willst du sichergehen, dass deine Mitarbeiter langfristig für dich arbeiten. Hier geht es nicht um eine Tätigkeit, bei der Produkte verkauft werden, es geht um menschliche Beziehungen. Beziehungen zu Kindern. Sie brauchen Stabilität und Vorhersehbarkeit. Sie brauchen Betreuer, denen sie vetrauen können, die jeden Tag für sie da sind. Natürlich hatten die Kinder keine Ahnung von Vikki’s und meiner Situation, aber als Arbeitgeber stellst du kein Personal für ein paar Monate ein, dann ein paar Monate später wieder jemand Neues und dann wieder eine alte Mitarbeiterin, die zurück kommt.

In der Zwischenzeit hatte ich von mehreren anderen Unternehmen mitbekommen, dass mehr und mehr sich scheuen ausländische Mitarbeiter einzustellen wegen all der Veränderungen in den Einwanderungsbestimmungen.

Vikki erhielt ihre neue Arbeitserlaubnis 6 Wochen später.

Juli 2015

Ich hatte endlich alle Dokumente zusammen und konnte einen PR Express Entry Antrag stellen.

August 2015

Ich erhielt den Ablehnungsbescheid meines PR Antrags:

“We have determined that your application does not meet the requirements of a complete application as described in sections 10 and 12.01 of the Immigration and Refugee Protection Regulations. Your application is rejected for being incomplete.”

Erst dachte ich, sie meinten, dass ich mein deutsche Führungszeugnis nicht eingereicht habe. Also sah ich in meinem Express Entry Profil nach und realisierte, dass ich mein kanadisches Führungszeugnis hochgeladen hatte! Beide Dateien waren im selben Ordner gespeichert, beide hatten einen englischen Namen. Eins hatte ich “police clearance” genannt und das andere “police certificate”.

Ich hatte also das falsche Dokument hochgeladen!

Ich hatte immer noch Hoffnung, dass ich die PR bekommen würde, wenn ich beweisen könnte, dass ich das erforderliche Dokument habe. Also sendete ich ihnen eine Email, im Anhang das deutsche Führungszeugnis und bekam folgende Antwort:

„Your application was considered on its substantive merits according to the applicable section of the Immigration and Refugee Protection Act and it was deemed incomplete. Your request for reconsideration has been reviewed and your application will not be re-opened.“

Ich habe mich viele Male gefragt, ob ich besser einen Einwanderungsanwalt beauftragt hätte, aber letztendlich hatte ich immer nur einen Gedanken: Es hätte einem Anwalt genauso passieren können. Ein fehlendes Dokument.

Aber ich wollte noch nicht aufgeben, denn meine BC PNP Nominierung war immer noch für 6 Wochen gültig. Also erstellte ich ein neues Express Entry Profil (#2) und erhielt die Nachricht, dass ich das BC PNP Büro kontaktieren solle, damit sie meine Nominierung bestätigen.

Ich war verwirrt. Hatten sie nicht noch die Bestätigung von meinem ersten PR Antrag? Warum muss das BC PNP Büro noch einmal meine Nominierung bestätigen? Und warum muss ich auf einmal das BC PNP office informieren, wenn ich das beim ersten Antrag nicht musste? (Beim ersten Antrag haben BC PNP und CIC direct miteinander kommuniziert).

Also versuchte ich das BC PNP Büro zu erreichen.

September 2015

Plötzlich gab es keine Telefonnummer mehr auf der Homepage des BC PNP. Ich kontaktierte Gaby Bleckmann noch einmal und sie gab mir die Nummer, die bisher immer auf der website gestanden hatte. Ich rief an und es gab nur eine Bandansage, die mitteilte, dass sie aufgrund von einer zu hohen Anzahl an Anrufen keine Anrufe mehr entgegen nehmen können.

Also sendete ich ihnen emails. Diese gingen nicht durch und ich dachte, es läge daran, dass sie zu viele emails erhielten, jetzt wo man sie telefonisch nicht mehr erreichen konnte.

Ich rief das CIC an, die mir nicht weiterhelfen konnten und mir sagten, ich solle weiter versuchen das BC PNP Büro zu kontaktieren.

Nach 4 Wochen wurde mein Express Entry Profil automatisch gelöscht. Das ist der normale Prozess, wenn deine PNP Nominierung nicht innerhalb von 4 Wochen bestätigt wird nachdem du ein Express Entry Profil angelegt hast.

Also erstellte ich wieder ein neues Express Entry Profil – mein dritter Versuch. Ich sendete emails an das BC PNP in der Hoffnung, sie würden mal ein paar Emails löschen damit meine Emails eine Chance hatten durchzugehen.

Wie zuvor konnte ich nicht mit dem BC PNP in Kontakt treten und dieses Mal lief meine Nminierung aus. Die Bestätigung des Ablaufs meiner Nominierung kam ziemlich schnell, sie brauchten nur 10 Tage, um mir Bescheid zu geben.

Also war ich raus aus dem Einwanderungsprozess, denn ohne die 600 Punkte der Nominierung hatte ich kaum eine Chance gezogen zu werden (mit der Nominierung kam ich auf 1035 Punkte).

Hätte ich persönlich zum BC PNP Büro gehen sollen? Vielleicht. Aber zu jener Zeit war ich so fertig, dass ich es als Zeichen sah, ich solle nicht nach Kanada ziehen. Ich fühlte mich so unwillkommen und wollte einfach nur eine Pause haben vom Einwanderungsstress.

November 2015

Meine Arbeitserlaubnis wäre noch bis Ende März 2016 gültig gewesen, aber ich hatte die Schnauze voll. Und ich war mir nicht 100% sicher, ob meine ausgelaufene Nominierung und mein PR Ablehnungsbescheid einen Einfluss auf meine Arbeitserlaubnis haben würden.

Wir hatten im September neue Kinder in unsere Gruppe bekommen und zu manchen Kindern hatte ich bereits eine enge Beziehung aufgebaut. Ich hatte das Gefühl, ich könne nicht einfach weiter arbeiten, eine tolle Beziehung zu den Kindern aufbauen und dann einfach gehen.

Also entschied ich nach Europa zurück zu gehen.

 

2 Gedanken zu „Schiefgelaufene Einwanderung (2/3)

  1. Diese 600 Punkte Geschichte, hat das etwas mit dem Express Entry zu tun?
    Muss man diesen Weg gehen, denn soweit ich verstanden habe wird nur eine begrenzte Anzahl aus dem Express Entry Pool bewilligt.
    Ich bin ja den “regulären” Weg gegangen. Der dauert länger aber scheint erfolgversprechender.

    Mein PR Antrag würde auch anfangs zurückgeschickt, da nicht vollständig. Allerdings stellt der Yukon seine Nominierung für 12 Monate aus. Ich hatte die PR 10 Tage danach eingereicht, und ich hatte die Rückgabe/Ablehnung binnen 2 Monaten. Also noch massig Zeit.

    Das hilft alles nichts, aber zum Erfahrungsaustausch.

    Schade das du weg bist. Du warst hier für viele Menschen eine wichtige Person. Da gibt es in der Soziologie einen Begriff für den ich vergessen habe, wenn jemand einen entscheidenden Einfluss auf das Leben eines anderen hatte.

    • Hallo Tom!
      Ja, die 600 Punkte haben was mit dem Express Entry zu tun. Ich dachte auch, es ist möglich einfach von Deutschland aus eine paper application zu machen und dann hier zu warten (dafür müsste man aber $12 000 vorweisen). Der Einwanderungsberater, mit dem ich kürzlich gesprochen habe, meint, es führt kein Weg mehr am Express Entry vorbei.

      600 Punkte bekommt man , wenn man die PNP Nominierung hat oder ein Job Offer (mit LMIA). Da es gar nicht mal so viele Leute gibt, die die Nominierung noch ein Job Offer haben, ist die Punktezahl auf momentan 468 gesunken (http://www.cic.gc.ca/english/express-entry/rounds.asp). Für mich würde das trotzdem nicht reichen.

Kommentare sind geschlossen.