Wajdy (1/2): Über das Leben in Syrien vor dem Krieg

In Syrien haben wir 3 Monate Sommer und es gibt keinen Regen oder Kälte. Es ist immer sonnig, der Luft ist klar. Der Norden oder die Küstengegenden sind voll von Wäldern. Die Menschen aus Jordanien und dem Libanon kamen nach Syrien, um Essen oder Kleidung zu kaufen, weil es in Syrien günstiger ist.

 

Tourismus und Sicherheit

Wo auch immer du als Tourist hingehst, es wird dich niemand anfassen.

 

Wenn du ein Ausländer bist, bist du willkommen.

Jeder würde sich um dich kümmern.

Wenn du in eine andere Stadt reisen wolltest, konntest du jederzeit dorthin gehen. Die Polizei half dir mit allen Arten von Unfällen und die Polizei würde denjenigen überall in Syrien finden, wenn dir jemand etwas stehlen würde.

 

Syrien war berühmt für seine Ruinen, die historischen Gebäude. Damaskus ist die älteste Stadt in diesem Teil der Welt.

 

Lebenssituation

Ich arbeitete in Hotels an der Rezeption und auch als Tour Operations Koordinator.

Vor dem Krieg war das Gehalt sehr gut. Das Durchschnittsgehalt war zwischen 200 und 450€. Du konntest deine Freunde ins Restaurant einladen und ein großes Essen für wenig Geld bekommen.

 

Die Miete für ein gutes Haus in einer durchschnittlichen Gegend war maximal 100-150€.

 

Du konntest niemanden finden, der unter Hunger gelitten hat.

 

Das Leben war günstig, aber es war uns nicht möglich davon zu träumen, ein Auto zu kaufen und es war dir selten möglich dich für ein Haus zu registrieren.

 

Während Baschar Al-Assads (Amtszeit) wurde dieser Traum wahr. Er hat unglaubliche Dinge in Syrien vollbracht. Baschar fing an, das Leben der Bürger zu priorisieren. Wir bekamen günstigeres Essen, das Sozialsystem wurde besser.

 

In den letzten Jahren vor der Krise konnte sich jeder ein Auto leisten. Wir haben ein gutes Leben gelebt.

 

Heiraten

Wenn du geduldig bist zu heiraten, dann muss man viele Jahre Geld sparen. Wenn du heiraten möchtest, dann musst du aus religiösen Gründen Geld zahlen. Man muss für Gold und Möbel bezahlen. Der Bräutigam zahlt.

 

Auch Christen müssen ein Haus finden und Möbel kaufen. Aber sie müssen am Anfang kein Geld bezahlen.

 

Wen du heiraten kannst, hängt von der Gegend ab, in der du lebst. Zum Beispiel in Damaskus: Die Alten aus Damaskus wählen aus. Die Ehefrauen aus Damaskus sind die Besten. Die sind die unglaublichsten Ehefrauen und sie kümmern sich um das Haus und ihre Ehemänner. Wenn du das Haus betrittst, dann lässt sie dich alles vergessen.

 

Aber in meiner Heimatstadt und in den Küstengegenden ist das nicht so. Es gibt dort Alewiten, Sunniten und Christen.

 

Industrie und Produkte

Unser Land hat Öl produziert, nicht wie der Arabische Golf, aber wir haben ein gutes Leben gelebt. Öl war sehr günstig.

 

Wie waren das zweitgrößte Land in den arabischen Ländern, das Olivenöl produzierte. Weltweit waren wir auf dem 8. oder 9. Platz.

Wir haben Millionen von Olivenbäumen und mit einer guten Qualität. Man kann 20 Liter Olivenöl für einen sehr günstigen Preis kaufen, für nur 50€ hat man eine perfekte Qualität bekommen.

 

Wir haben auch wirklich gute Ghee Butter. Ghee findet man kaum in Deutschland. Wir haben sehr viele Sorten, von der Kuh, vom Lamm, von der Ziege. Wenn es vom Lamm ist, nennen wir es arabische Ghee. Wenn man nur ein kleines bisschen davon ins Essen macht, bekommt es einen ganz anderen Geschmack. Früher war es ein bisschen teuer, weil man es so selten war.

 

Medizin

Wenn du ein Arbeitnehmer für z.B. das Ministerium bist und du hast einen Unfall, dann kannst du ins Krankenhaus gehen und du musst nichts bezahlen.

 

Wenn du für ein Privatunternehmen arbeitest, musst du immer für medizinische Behandlungen bezahlen, aber es ist sehr günstig in Syrien. Hier (in Deutschland) zahlst du 1400€ für ein Implantat, vor dem Krieg hat das in Syrien 35€ gekostet.

 

Operationen waren auch sehr günstig.

 

Bildung

Die Schule ist kostenlos und hat eine hohe Qualität.

Wir haben viele wirklich gute Studenten. Wenn du mit der High School fertig bist, kannst du Industrie, Veterinärmedizin, Handel, Wissenschaft oder Literatur studieren. Je nachdem wie deine Noten sind, kannst du an einem Institut oder an der Universität studieren. Die Uni Kostet 12€ pro Jahr.

 

Jeder in meiner Heimatstadt kann lesen, du wirst dort keine Analphabeten finden.

 

Gemeinschaftssinn

Man kennt sich in der Nachbarschaft, du musst dich gegenseitig kennen. Wenn jemand krank ist, dann musst du ihm helfen.

 

Wenn du meine Stimme hören kannst, wenn ich schreie,

dann zählst du zu meiner Nachbarschaft.

Wenn du mein Nachbar bist und ich koche,

dann muss ich dir etwas vom Essen abgeben.

 

Wenn du krank und arm bist und du kannst nicht für die medizinische Behandlung zahlen, dann sammeln die Nachbarn Geld für dich und helfen dir. Und sie fragen vielleicht bei einer Wohltätigkeitsorganisation, um dir zu helfen.

 

Du bist nicht allein. Aber wegen dem Krieg hat sich das verändert.

 

Ein Gedanke zu „Wajdy (1/2): Über das Leben in Syrien vor dem Krieg

  1. Interessanter Artikel, danke für die Informationen. Das muss endlich auf hören mit dem ganzen durcheinander auf der Welt.

    Gruß Anna

Kommentare sind geschlossen.